Titel

 

 

Der Beginn

Das Abitur ist kein Grund, mit dem Musikmachen aufzuhören. Das fanden 1986 einige ehemalige Mitglieder der Hamburger Schüler-Big-Band Leberwurst, und da es gerade angesagt war, die "Stadtteilkultur" zu beleben, gründeten sie eine Stadtteil-Big-Band. Sie sollte für das Einzugsgebiet der Julius-Leber-Schule zuständig sein und hieß deshalb 54/61 - nach den damaligen Postzustellbezirken Eidelstedt und Schnelsen.

Weil 1993 die fünfstelligen Postleitzahlen eingeführt wurden und weil sich mittlerweile herausgestellt hatte, dass Schnelsen-Jazz auch als Kopfschmerzmittel geeignet ist, heißt die Band jetzt jazzpirin - stadt teil big band für schnelsen & eidelstedt.

Inzwischen hat der Schnelsen-Jazz-Gedanke eine erstaunliche Strahlkraft entwickelt. Die Band-Mitglieder kommen heute aus ganz Hamburg, und auch die Auftritte beschränken sich längst nicht mehr auf Hamburgs Nordwesten. Deshalb hat die Band ihren Probenort nach langen Jahren und langem Zögern dann doch schweren Herzens von Schnelsen (der Brutstätte des Jazz) nach Harvestehude (ins Wilhelm-Gymnasium) verlegt.

 

Die Musik

Schnelsen-Jazz ist eine Art des Musizierens, die sich in Bezug auf das Klangergebnis kaum vom Sound anderer Big Bands unterscheidet. jazzpirin spielt Swing (Sugar), Latin (Mas Que Nada) und Funk (Buckjump), glänzt mit virtuosen Saxophonisten, sonoren Blechbläsern und einer groovigen Rhythmusgruppe und umrahmt die musikalischen Darbietungen mit launigen Kommentaren des Band-Leaders.

Anders jedoch als viele andere Jazz-Ensembles begreift jazzpirin das Musikmachen als einen sozialen Prozess, zu dem mehr gehört als das Spielen der richtigen Töne. Jeder Auftritt von jazzpirin ist ein Abenteuer: ein Aufeinandertreffen unterschiedlichster Persönlichkeiten und ein Verschmelzen eigentlich unvereinbarer Temperamente zu einem ebenso erregenden wie beglückenden Ganzen - beglückend nicht nur für die Musiker, sondern auch für das Publikum, das zum integralen Bestandteil des Ereignisses wird.

 

Die Auftritte

jazzpirin ist eine Allzweck-Band - sie spielt auf Stadtteil- und Gemeindefesten, Semesterschluss- und Geburtstagsfeiern, Kunsthandwerks- und Weihnachtsmärkten, in Stadtteilzentren, Jazzclubs und Schulen, im Freien und in geschlossenen Räumen in und außerhalb Hamburgs.

Es gibt allerdings eine Einschränkung: jazzpirin ist keine kommerzielle Band, sondern ein Liebhaberorchester und kann es sich daher leisten, nur solche Auftritte anzunehmen, die Spaß machen. Wer diese Band engagieren will, muss also mehr zu bieten haben als Geld. - Kontakt